Architekten müssen Bautagebuch führen - § 15 Abs.2 HOAI

Das Urteil ist schon etwas älter, trotzdem steht die Entscheidung des Bundesgerichtshofes zum Thema Bautagebuch durchaus rechtsprägend im Raum und wird in ähnlich gelagerten Fällen immer wieder gern zitiert. Im Jahr 2011 ging es zum Aktenzeichen VII ZR 65/10 in Karlsruhe um die Pflicht des Architekten, ein so genanntes Bautagebuch zu führen. Diese tritt ein, wenn ein Architekt nicht nur für die Planung eines Bauwerkes zuständig ist, sondern auch Pflichten im Rahmen der Bauleitung und Bauüberwachung übernommen hat. Eine solche Dokumentation muss geführt und auch vorgelegt werden können, wenn der Auftraggeber dies verlangt, selbst wenn es nicht um eventuelle Pannen oder Regressansprüche, sondern nur um das allgemeine Informationsinteresse des Auftraggebers geht.

Rechtsanwalt Ulf Berlinghoff, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht und Partner bei „Berlinghoff Rechtsanwälte“ in Bad Nauheim: „Bauherren oder Bauträger haben das Recht, auch die Pflichterfüllung des beauftragten Architekten überprüfen zu dürfen, denn nur so können sie gewährleisten, dass der Architekt vorschriftsgemäß gearbeitet und so Baumängel ausgeschlossen hat. Kann er diesen Nachweis nicht führen, begeht er eine Pflichtverletzung und ist für auftretende Schäden unter Umständen regresspflichtig.

Im verhandelten Fall ging man soweit allerdings noch nicht, hier wurde ausschließlich über die Höhe des Architektenhonorars verhandelt. Weil der Architekt kein Bautagebuch geführt hatte musste er sich – so der Bundesgerichtshof – auch mit der entsprechenden Minderung seines Honorars abfinden. Das Leistungsbild des § 15 Abs.2 HOAI beinhaltet zwingend das Führen eines Bautagebuchs  (Objektüberwachung, Leistungsphase 8) gehört. Rechtsanwalt Berlinghoff: „Das definitiv berechtige Dokumentationsinteresses besteht auch bei Modernisierungsmaßnahmen, also Maßnahmen im so genannten Bestand.“

Rechtsanwalt Ulf Berlinghoff ist Gründungspartner der Kanzlei „Berlinghoff Rechtsanwälte“ in Bad Nauheim und hier für den juristischen Schwerpunkt Bau- und Architektenrecht verantwortlich.

(BGH, Az. VII ZR 65/10)

Verfasser
Ulf Berlinghoff
Ulf Berlinghoff
Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
Mehr zum Thema